Hummus in der Schwangerschaft

Hummus ist ein Püree aus gekochten Kichererbsen, die möglichst fein zerkleinert werden. Immer wieder gibt es Gerüchte, dass Hummus Listerien enthalten könnte und dass es für Schwangere nicht geeignet sei. Die Frage, ob Hummus Listerien enthalten kann, ist für Laien zunächst nicht einfach zu beantworten.

In der Schwangerschaft müssen Schwangere alle Lebensmittel, die Listerien enthalten könnten, unbedingt meiden.

Dürfen Frauen in der Schwangerschaft Hummus essen?

Schwangere müssen auf einige Lebensmittel verzichten, um in der Schwangerschaft nicht mit Listerien in Kontakt zu kommen. Listerien werden als Bakterium sowohl dem Baby, als auch der Schwangeren zur Gefahr.

Hummus ist ein Lebensmittel, welches durch seinen hohen Gehalt an Eiweiß, Vitaminen und Mineralien gut für die Schwangerschaft geeignet ist. Das klassische Hummus besteht aus pürierten Kichererbsen, Tahin, Olivenöl, Zitronensaft, eventuell Knoblauch, Salz und Gewürzen.

Gut gewürzt und mit etwas Öl verfeinert wird Hummus beispielsweise mit etwas Fladenbrot gegessen. In der Schwangerschaft sind alle diese Zutaten in Hummus erlaubt.

Listerien werden bei bestimmten Zubereitungsarten abgetötet. Nach dem Kochen, Sterilisieren, Pasteurisieren und Backen derartige Keime abgetötet werden, so das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Sauer eingelegte, stark gesalzene oder mit Konservierungsstoffen verarbeitete Lebensmittel sind weniger anfällig für das Wachstum der Keime. Schwangere sollten grundlegend auf diese Kriterien achten.

In der Schwangerschaft verzichten Schwangere auf Grund der Gefahr von Listerien vor allem auf Lebensmittel wie rohe Wurst, nicht erhitztes Fleisch, Rohmilch, Käse aus Rohmilch oder rohen Fisch. Es ist überaus wichtig, dass rohe Lebensmittel, die nicht gekocht wurden, in der Schwangerschaft gemieden werden.

In der Schwangerschaft ist eine grundlegende Empfehlung für Schwangere, riskante Lebensmittel nur in kleinen Mengen und immer ganz frisch zu verzehren. Frische, fertige Lebensmittel sollen weniger Risiken bergen.

Warum ist Hummus gesund?

Kichererbsen sättigen besonders gut. Aus diesem Grund sind sie ein angenehmes Essen, das noch dazu nur wenige Kalorien hat. Hülsenfrüchte sind trotz aller Gerüchte während der Schwangerschaft erlaubt.

Es kann sein, dass Hülsenfrüchte und Knoblauch Blähungen und Übelkeit verursachen. Aus diesem Grund wird möglicherweise von Kichererbsen abgeraten. Hummus ist jedoch wegen der gesunden Zutaten und Nährwerte ein optimales Gericht.

Möchten Frauen in der Schwangerschaft kalorienarm essen, verspricht Hummus durch seine guten Energiewerte die geeignete Mahlzeit zu sein.

Pflanzliches Eiweiß benötigt der Körper unbedingt, weil Frauen in der Schwangerschaft auf Fleisch lieber verzichten sollten.

Fleisch ist in der Schwangerschaft eine deutliche Belastung für den Körper, weil es Antibiotikarückstände, Keime und andere Chemierückstände enthalten kann. Das ungeborene Leben wird hierdurch ebenfalls enorm belastet.

Hummus frisch oder aus dem Kühlregel – gibt es einen Unterschied?

Hummus wird überwiegend aus Kichererbsen hergestellt. Diese sind für nicht schwangere Frauen und Schwangere ebenso eine geeignete Mahlzeit.

Aus Kichererbsen ist in der Schwangerschaft ganz schnell und frisch beispielsweise ein Kichererbsen-Curry oder Knabber-Kichererbsen aus dem Backofen zubereitet. Kichererbsen sind sehr vielseitig in Gerichten zu verwenden.

Fertige Lebensmittel aus dem Kühlregal sind nicht weniger gesund. Wichtig ist nur, dass sie wirklich frisch sind, ständig gekühlt wurden und dass keine zu großen Portionen geöffnet herumstehen.

In der Schwangerschaft wird trotzdem lieber selbst gekocht. Dann sind Lebensmittel ohne jedes Risiko und Schwangere essen sie wirklich frisch. Schwangere können dann auch würzen, wie es bekommt und schmeckt.

Hummus in der Stillzeit

Hummus ist nicht nur in der Schwangerschaft eine gute Mahlzeit. Es kann natürlich ebenso in der Stillzeit gegessen werden. Wichtig ist nur, dass scharfe Gewürze gemieden werden.

Die scharfen Gewürze verursachen sonst Unwohlsein und Verdauungsbeschwerden. Es ist nur nicht ratsam extrem scharf zu würzen, sonst ist das Würzen ohnehin kein Problem. Hier reagieren Babys außerdem recht unterschiedlich.

Es macht Spaß ein wenig mit unterschiedlichen Gewürzen zu kochen, damit ein wenig Abwechslung beim Essen möglich ist. Es gilt nur hier, wie auch überall, dass zu viel einfach zu viel ist.

Die Größe der Portion an Hummus ist hier wieder unbedenklicher. Es müssen nicht mehr nur kleine Mengen an Lebensmitteln gegessen werden. Über die Muttermilch können Listerien unseres Wissens nach zum Glück nicht übertragen werden.

In der Stillzeit sind Mütter grundlegend nicht mehr stark an Verbote gebunden. Hummus ist ein Gericht, das zu einer gesunden Ernährung beiträgt und sich für Schwangere und Stillende gut eignet.

Dürfen Babys und Kleinkinder Hummus zu sich nehmen?

Ein Baby ernährt sich zunächst von der Muttermilch. Erst langsam kann das Baby auch Breikost zu sich nehmen.

Am Anfang muss das Verdauungssystem des Babys erst noch schrittweise an neue Lebensmittel gewöhnt werden. Hummus ist für ältere Babys und Kleinkinder recht gut geeignet, sobald das Essen vertragen wird.

Es ist ratsam zu Beginn noch möglichst wenig zu würzen und mit allen neuen Lebensmitteln vorsichtig umzugehen. Das Hummus darf zuerst auch noch mit Kürbis (welcher übrigens unheimlich gesund ist) gemischt werden.

Kichererbsen nehmen Kinder zerkleinert zu sich, wenn das Kauen sehr gut funktioniert. Kleinkinder dürfen die kleinen Kügelchen nicht unzerkleinert zu sich nehmen.

Kichererbsen werden optimal zu einem leckeren Püree aus unterschiedlichen Gemüsesorten verarbeitet. Auf diese Weise ist viel Abwechslung für den Nachwuchs zu gestalten.

Insbesondere in der Schwangerschaft muss man auf die Haltbarkeit achten

Hummus kann wie dieses spannendes Video von uns auf Youtube.de zeigt, sehr schnell schlecht werden.

Daher muss insbesondere in der Schwangerschaft auf die Haltbarkeit von Hummus geachtet werden. Unser diesbezüglicher Artikel erklärt dir hier alles, was du darüber wissen musst.