Haltbarkeit von Kohlrabi – ist er abgelaufen oder schlecht?

Der Kohlrabi ist ein heimisches Gemüse, das zu den Kohlsorten gehört. Bauen Sie Kohlrabi im eigenen Garten an, ist die Auswahl an Sorten wesentlich größer als im Handel. Während Sie im Handel zumeist nur den weißen Kohlrabi erhalten, können Sie im Garten auch den blauen Kohlrabi anbauen.

Doch wie lange hält sich der Kohlrabi und woran ist ein verdorbener Kohlrabi zu erkennen?

Haltbarkeit von Kohlrabi

Beim Kauf des Kohlrabi sollten Sie darauf achten, dass die Knolle keine schadhaften, trockenen oder gar schimmeligen Stellen aufweist. Die Blätter sollten nicht gelb, braun oder welk sein. Sie sollten frisch und knackig erscheinen und eine gesunde grüne Farbe haben.

Kaufen Sie solche frischen Kohlrabiknollen, können Sie sie im Gemüsefach Ihres Kühlschranks bis zu 14 Tagen halten. Um die Haltbarkeit zu verlängern, können Sie die Blätter entfernen.

Sie können die Haltbarkeit auch verlängern, indem Sie den Kohlrabi einfrieren. Dazu entfernen Sie die Blätter und schälen die Knollen. Im Gefrierschrank halten sie sich bis zu neun Monaten. Weitere Methoden zum Haltbarmachen von Kohlrabi findest du in diesem Artikel.

Wie Sie erkennen, dass ein Kohlrabi verdorben ist

Sind die Blätter des Kohlrabi bereits gelb oder welk, heißt das noch nicht, dass der Kohlrabi verdorben sein muss. Sie können die Knolle noch verwenden, wenn dort noch keine schimmeligen oder faulen Stellen vorhanden sind.

Die Knolle schälen Sie am besten um diese Stellen ab. Weist die Schale der Knolle faule oder schimmelige Stellen auf, ist der Kohlrabi verdorben und muss entsorgt werden.

Auch dann, wenn Sie an der Knolle noch keine verdorbenen Stellen sehen, kann der Kohlrabi bereits verdorben sein. Das erkennen Sie am muffigen Geschmack und Geruch.

Was passiert, wenn man einen verdorbenen Kohlrabi gegessen hat?

Haben Sie einen verdorbenen Kohlrabi gegessen, kann sich das mit Blähungen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall bemerkbar machen. Diese Beschwerden verschwinden normalerweise nach einiger Zeit von allein wieder, sodass Sie nichts weiter tun müssen.

War die Knolle bereits angeschimmelt, können die Beschwerden intensiver sein. Hier empfiehlt es sich, einen Arzt zu kontaktieren.

Herkunft des Kohlrabi

Der Zeitpunkt der Entstehung und die Herkunft des Kohlrabi sind nicht bekannt. Vermutlich wurde die Pflanze zuerst in Mittelasien und im Mittelmeerraum angebaut: Sichere Belege über den Kohlrabi in Europa stammen aus dem 16. Jahrhundert. In Deutschland verbreitete sich das Gemüse im 19. Jahrhundert.

Der Kohlrabi wird im Freiland angebaut. Die ersten Knollen aus deutschem Anbau kommen schon im Mai in die Läden. Hin und wieder wird der Kohlrabi auch im Gewächshaus angebaut. In der Zeit, in der in Deutschland keine Kohlrabiknollen geerntet werden können, stammen die im Handel erhältlichen Knollen aus Italien oder Spanien.

Vom Kohlrabi wird die Knolle verzehrt. Die Blätter können, wenn sie unbeschädigt sind, ebenfalls in der Küche verwendet werden, beispielsweise für die Bereitung von Eintöpfen.

Der Kohlrabi ist reich an Vitamin C, Vitamin E, Beta-Carotin, Vitaminen des B-Komplexes und Folsäure. An Mineralstoffen und Spurenelementen sind Eisen, Magnesium, Selen, Kalzium, Kalium und Phosphor im Kohlrabi enthalten.

Der Kohlrabi enthält kein Fett. Der Proteingehalt von 100 Gramm Kohlrabi liegt bei 1,7 Gramm, während der Kohlenhydratgehalt bei sechs Gramm liegt. Die Kohlenhydrate sind als Ballaststoffe und Zucker vorhanden.

2 Gedanken zu „Haltbarkeit von Kohlrabi – ist er abgelaufen oder schlecht?“

Kommentare sind geschlossen.