Haltbarkeit von Spargel – schlecht oder abgelaufen?

Wie lange ist Spargel haltbar? Spargel ist zwischen 2-4 Tage haltbar – je nachdem, ob der Spargel schon geschält wurde oder ungeschält ist. Für eine lange Haltbarkeit empfiehlt es sich, Spargel ungeschält in einem feuchten Tuch einzuwickeln und im Kühlschrank aufzubewahren.

Wurde eine größere Menge an Spargel angeschafft, welche nicht in dem erwähnten Zeitraum aufgebraucht werden kann, so sollte dieser im besten eingefroren werden.

Spargel für eine maximale Haltbarkeit im Kühlschrank lagern

Als ideale Lagertemperatur für Spargel kann eine Temperatur von 5 bis 7 °C empfohlen werden. Somit sollte Spargel grundsätzlich im Kühlschrank gelagert werden, damit dieser knackig bleibt, eine lange Haltbarkeit hat und auch noch nach einigen Tagen verzehrt werden kann.

Empfohlener Artikel: Spargel einfrieren und richtig auftauen

Wird Spargel hingegen bei Zimmertemperatur aufbewahrt, so fällt die Haltbarkeit deutlich kürzer aus und beläuft sich in der Regel nur auf wenige Stunden.

Wenn du ein leckeres Rezept für Spargeln suchst, empfehlen wir dir den Kochkurs von Meisterklasse mit Harald Wohlfahrt. Du findest hier unsere Bewertung zum Kurs.

Ungeschälten Spargel in feuchtes Tuch einwickeln, um die Haltbarkeit zu verlängern

Ungeschälter Spargel sollte nach dem Kauf sofort aus seiner Verpackung herausgenommen werden, denn in dieser hält sich der Spargel nur für einen kurzen Zeitraum.

Anschließend sollte der ungeschälte Spargel in ein feuchtes und sauberes Küchentuch gewickelt werden und im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahrt werden. Hier hält sich der ungeschälte Spargel für einen Zeitraum von bis zu 4 Tagen.

Empfohlener Artikel: Ist Spargel für Schwangere erlaubt?

Auch bereits geschälten Spargel im feuchten Tuch im Kühlschrank aufbewahren

Wird der frische Spargel nach dem Kauf geschält, so beläuft sich die Haltbarkeit auf rund 2 Tage, da der Spargel dann nicht mehr mit seiner schützenden Schale ausgestattet ist.

Auch hier sollte darauf geachtet werden, dass der geschälte Spargel in einem feuchten und sauberen Tuch gelagert wird.

Außerdem sollte bei der Lagerung von geschältem Spargel im Kühlschrank ganz besonders darauf geachtet werden, dass dieser nicht in der unmittelbaren Nähe von anderen Lebensmitteln gelagert wird, da dieser sonst schnell dessen Geschmack annimmt.

Spargel für Haltbarkeit von bis zu 6 Monaten einfrieren

Wer Spargel auch noch nach bis zu 6 Monaten verbrauchen möchte, sollte diesen gleich nach dem Kauf einfrieren. Für das Einfrieren ist es wichtig, dass der Spargel zunächst gut gewaschen wird und anschließend in einem Gefrierbeutel oder einer Gefrierdose verpackt wird.

Nun kann der Spargel eingefroren werden und bei Bedarf jederzeit innerhalb der nächsten 6 Monate wieder aufgetaut werden. Zum Einfrieren von Spargel haben wir hier einen ausführlichen separaten Artikel verfasst.

Unsere Schritt für Schritt Videoanleitung findest du auch hier auf Youtube:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Spargel abgelaufen oder schlecht?

Läuft Spargel ab, so verändert dieser zunächst seinen Geruch: Der Geruch von abgelaufenem Spargel fällt meist unangenehm und sehr streng aus, sodass ein deutlicher Unterschied zu dem Geruch von frischem Spargel vorliegt.

Zudem verändert schlechter Spargel seine Farbe und setzt kleine braune Stellen an – zu der Bildung von Schimmel kommt es nach wenigen Wochen.

Empfohlener Artikel: Dürfen Hunde Spargel essen?

Abgelaufener Spargel schmeckt streng und hat brauen Stellen

Läuft Spargel ab, so verändert dieser auch seinen Geschmack, weshalb schlechter Spargel spätestens beim Geschmackstest erkannt werden kann: Der Geschmack fällt nun in der Regel sehr streng aus und ist generell unangenehm.

Außerdem ist abgelaufener Spargel beim Bisstest nicht mehr knackig, sondern matschig und weich.

Abgelaufenen Spargel gegessen?

Es sollte mit dem Verzehr von altem oder abgelaufenem Spargel grundsätzlich aufgepasst werden, denn ist der Spargel schon für einen längeren Zeitraum abgelaufen, so können auch stärkere Beschwerden folgen: Dazu können zum Beispiel Bauchschmerzen, Übelkeit sowie Durchfall zählen