Haltbarkeit & Lagerung von Bärlauch

Wie lange ist Bärlauch haltbar?

Frischer Bärlauch ist besonders lecker, hält sich allerdings nicht lange. Maximal nach drei Tagen im Kühlschrank geht bereits das Aroma verloren. Dennoch kann die Haltbarkeit von Bärlauch leicht verlängert werden!

Bärlauch ist eine schmackhafte Pflanzenart (Gattung Allium) und dem Knoblauch ähnlich. Die Haltbarkeit hängt unmittelbar vom Zustand nach der Ernte ab. Ebenso ist bereits beim Transport darauf zu achten, dass die empfindlichen Blätter keinen Umwelteinflüssen ausgesetzt sind.

Eine Lagerung ohne Druck auf den Blättern ist wichtig. Daraufhin bleibt Bärlauch im Kühlschrank mindestens zwei Tage haltbar.

Ist Bärlauch für die Lagerung im Kühlschrank geeignet?

Bärlauch ist für die Lagerung im Kühlschrank sehr gut geeignet. Häufig wird die Pflanzenart unmittelbar verzehrt und eine kurze Lagerzeit reicht aus. Innerhalb von zwei Tagen bleibt das volle Aroma erhalten.

Wer die Blätter mit etwas Wasser beträufelt und einen Frischhaltebeutel verwendet, kann die Aufbewahrung optimieren. Somit bleibt die Frische der Blätter nochmals ein bis zwei Tage erhalten.

Kann Bärlauch getrocknet werden?

Bärlauch lässt sich zwar sehr gut trocknen, verliert dadurch jedoch an Aroma der ätherischen Öle. Daher ist das Trocknen an sich nicht zu empfehlen.

Lässt sich Bärlauch einfrieren?

Bärlauch ist ideal für die Gefriere geeignet. Dabei ist darauf zu achten, dass der sogenannte Waldknoblauch nicht bereits mehrere Tage im Kühlschrank lag. Den Bärlauch direkt nach der Ernte in einen Gefrierbeutel verpacken und einfrieren, ist optimal.

Druck sollte auf den Blättern nicht lasten. Als Alternative eignen sich ebenso Plastikbehälter. Somit bleibt der Bärlauch bis zu mehreren Monaten frisch.

Tipp: Eine Beschriftung mit dem Datum ist zu empfehlen.

Wie lässt sich Bärlauch verarbeiten?

Frischer, roher Bärlauch ist in Salaten und Co besonders lecker. Jedoch lassen sich die köstlichen Blätter sehr gut zu schmackhaften Dips und Brotaufstrichen verarbeiten. Ferner sind Bärlauchpesto, Bärlauchöl und Bärlauchbutter weitere Alternativen.

Der Kreativität in der Küche können Sie ziemlich freien Lauf lassen! Schließlich sind Pesto und Bärlauchbutter bis zu mehreren Wochen haltbar (siehe Aufdruck auf der Butterverpackung). Somit ist auch etwas für die Haltbarkeit getan. Ferner lässt sich Bärlauchbutter ebenso gut einfrieren.

Schau dir unseren Artikel Bärlauch haltbar machen an, wenn du nach guten Konservierungsideen suchst.

Wo gibt es Bärlauch?

Wer sich gut mit der Pflanzenart auskennt, kann im Wald Ausschau nach Bärlauch halten. Schließlich wächst Bärlauch gebietsweise wild und kann frisch von der Ernte auf den Teller gelangen.

Vorsicht: Herbstzeitlose können sich dem Bärlauch sehr ähneln. Diese Pflanzenart ist allerdings giftig. Wer sich unsicher ist, findet auf einem Obst- und Gemüsemarkt sowie im Feinkost- oder Supermarkt ebenfalls Bärlauch zu kaufen.

Welche Inhaltsstoffe besitzt Bärlauch?

Bärlauch ist besonders reich an Vitamin C. Eine Besonderheit sind die enthaltenen ätherischen Öle, welche auch den einzigartigen Geschmack hervorbringen. Ferner enthält er eine gute Portion Mineralstoffe. Kalzium, Kalium und Eisen sind beinhaltet.

Er enthält zudem aber auch Stoffe, die die Durchlaufsgeschwindigkeit des Blutes erhöhen, und sollte daher zum Beispiel in der Schwangerschaft nur vorsichtig konsumiert werden.

1 Gedanke zu „Haltbarkeit & Lagerung von Bärlauch“

Kommentare sind geschlossen.