Aubergine einfrieren & auftauen

Auberginen eignen sich gut, um eingefroren zu werden

Kann man Auberginen einfrieren? Auberginen einzufrieren ist die ideale Möglichkeit, die Haltbarkeit zu verlängern und sie somit auch noch nach bis zu 9 Monaten zu verbrauchen. Zum Einfrieren sollte lediglich beachtet werden, die Auberginen im Voraus gründlich zu waschen, zu schälen und in Scheiben zu schneiden.

Zudem sollten die Auberginen vor dem Einfrieren in Zitronenwasser für einige Minuten blanchiert werden, damit diese sich länger halten.

Feste, nicht überreife Auberginen einfrieren

Grundsätzlich sollten ausschließlich feste und frische Auberginen eingefroren werden. Sind die Auberginen schon überreif oder weisen diese einige Druckstellen auf, so sind diese nicht zum Einfrieren geeignet. Das liegt daran, dass diese sonst schneller schlecht werden und sich nicht über viele Monate halten.

Auberginen vor dem Einfrieren gut waschen

Bevor die Auberginen eingefroren werden, sollten diese zunächst einmal gründlich gewaschen werden. So kann sichergestellt werden, dass sich kein Schmutz mehr auf diesen befindet.

Der Schmutz (bzw. die sich darauf befindenden Bakterien) könnte die Haltbarkeit im Gefrierschrank verkürzen und sogar dafür sorgen, dass die Auberginen schneller schlecht werden.

Für Auberginen eignet sich sowohl ein Basis-Gefrierschrank mit wenigen Grundfunktionen wie beispielsweise der Exquisit GS80-040E als auch ein teureres Modell wie der Siemens GS58NAWDV iQ500.

Schälen nicht vergessen!

Nach dem Waschen sollten die frischen und rohen Auberginen geschält werden. Notwendig ist dieser Schritt, da dadurch eine bessere Weiterverarbeitung nach dem Auftauen ermöglicht wird. Es sollte beim Schälen lediglich darauf geachtet werden, dass die Schale nicht zu grob abgeschält wird, damit möglichst viele Vitamine enthalten bleiben.

Auberginen in Scheiben schneiden

Nun sollten die Auberginen noch in Scheiben geschnitten werden, welche eine Größe von rund 8 mm aufweisen sollten. Die Scheiben lassen sich später einfacher weiterverarbeiten. Zudem können diese schneller aufgetaut werden und bei Bedarf ist es auch möglich, nur eine kleine Portion der eingefrorenen Auberginen aus dem Tiefkühler zu holen.

Blanchieren der Auberginen in Zitronenwasser sorgt für bessere Haltbarkeit

Um eine optimale Haltbarkeit zu ermöglichen, werden die in Scheiben geschnittenen Auberginen nun noch blanchiert. Dazu werden einige Spritzer an Zitronensaft in das kochende Wasser gegeben, denn der Zitronensaft verhindert ein Verfärben der Auberginen im Tiefkühler und verlängert zudem auch die Haltbarkeit.

Die Scheiben werden nun für rund 4 Minuten gekocht und anschließend für einige Minuten in Wasser abgekühlt, welchem Eiswürfel hinzugefügt wurden.

In Gefrierbeuteln oder Gefrierdosen einfrieren

Nun können die gerade blanchierten Auberginen-Scheiben eingefroren werden. Dazu werden am besten Gefrierdosen verwendet, da diese luftdicht verschlossen werden können und somit garantiert einen späteren Gefrierbrand verhindern.

Alternativ können natürlich auch Gefrierbeutel zum Einfrieren der Auberginen-Scheiben verwendet werden, wobei immer darauf geachtet werden sollte, dass diese luftdicht verschlossen werden können.

Eingefrorene Auberginen halten sich für rund 9 Monate

Wurden die Auberginen-Scheiben erst einmal eingefroren, so halten sich diese über einen Zeitraum von rund 9 Monaten. Länger sollten die Auberginen allerdings nicht im Tiefkühler gelagert werden. Lediglich, wenn diese im Voraus noch vakuumiert wurden, halten sich diese deutlich länger als 9 Monate im Tiefkühler.

Auberginen auftauen

Sollen die Auberginen aufgetaut werden, so können diese einfach direkt aus dem Tiefkühler im eingefrorenen Zustand in kochendes Wasser gegeben werden beziehungsweise anderweitig weiterverarbeitet werden. Ein Auftauen der gefrorenen Auberginen-Scheiben ist gar nicht erst notwendig und somit können Aubergine grundsätzlich besonders zeitsparend weiterverarbeitet werden.