Rezept: Birnen mit Vanille & Rum einkochen

Obst mit Gewürzen einzukochen ist ebenso eine Selbstverständlichkeit beim Konservieren wie das Einkochen und Einlegen von Gemüse – so wie die Mixed Pickels, die ich letzte Woche gepostet habe. Auch hier beim Obst ist es schnell und einfach gemacht und so auch bestens für Einsteiger geeignet.

Da hier der Einkochvorgang an sich konserviert und eben nicht der Zucker, kann dieser im Prinzip auch weggelassen werden. Gerade wenn aber auch noch Gewürze dazukommen, ist es manchmal gerade ein wenig Zucker, der die Verbindung von allem herstellt.

Aber wie gesagt es geht auch ohne und schmeckt toll. Ich gebe verfeinernde Zutaten wie Zimtstangen, Nelken, Vanille oder wie hier den Rum immer direkt zum vorbereiteten Obst ins Glas und giesse dann mit der heissen Flüssigkeit (Wasser oder Zuckerlösung) auf. So ist in jedem Glas die gleiche Menge Zutaten. 

Die Birnen mit Vanille und Rum sind fein und irgendwie auch rustikal zugleich. Den Rum erschmeckt man in diesem Rezept nur ganz leicht. Wenn Ihr eine kräftigere Rumnote mögt, verdoppelt einfach die Menge je Glas.

Zutaten

ergibt ca 4 Gläser a 300ml

Zutaten:  1,5 kg Birnen, 1L Wasser, 2 Vanilleschoten, 4 EL Rum, 4 EL Zucker (oder Zuckeraustauschstoff wie zB Xylith, Erythrit, usw) – es geht auch völlig ohne Zucker!, 1 EL Zitronensaft 

Zeitaufwand: 30 Minuten Arbeitszeit – 30 Minuten Einkochzeit

Anleitung

Zuerst 1 Liter Wasser mit – soweit gewünscht – dem Zucker verrühren, kurz aufkochen und beiseite stellen. 

Die Birnen waschen, schälen, entkernen und entweder in längliche Spalten oder auch in Würfel schneiden und in eine Schüssel mit Zitronenwasser (1 EL Zitronensaft auf 1 L) geben, damit sie bis zur Weiterverarbeitung nicht braun werden.

Wenn alle Birnen fertig sind, diese jetzt abgiessen und auf die vorbereiteten, sterilen Gläser* verteilen. Dabei die Gläser zu etwa 2/3 befüllen. In jedes Glas eine halbe Vanillestange stecken und den Rum dazu geben (kleine Gläser 1 EL, grössere 2 EL).

Jetzt die Gläser mit der zuvor hergestellten Flüssigkeit aufgefüllen und mit ebenfalls sterilen Deckeln verschliessen. 

Anschliessend 30 Minuten im Wasserbad einkochen. Einkochautomaten sind eine super Alternative zum Wasserbad. Über die Automatenmodelle Weck WAT 14a, Weck WAT 15, Weck WAT 25, Weck WAT 25a und Weck WMT 10 haben wir schon Erfahrungsberichte geschrieben. Du kannst aber auch diesen Pressure Canner hier benutzen.

Weitere Möglichkeiten, um Birnen haltbar zu machen, findest du in diesem Artikel hier. Möchtest du hingegen Birnenkompott länger haltbar machen, empfehlen wir diesen Beitrag.

Gläser abkühlen lassen. Fertig!

Viel Spass beim Nachkochen,

Eure Ulli

* Zum Sterilisieren die Gläser einfach ohne Deckel für 15 Minuten in den 150 °C heißen Backofen stellen. Oder mit dem Gläserheber in einen Topf mit kochendem Wasser tauchen. Die Deckel separat mit Wasser bedeckt in einem Topf für ca 5 Minuten auskochen. Falls Weckgläser verwendet werden, die Gummiringe mit auskochen, dann auch etwas Essig zufügen.

Mein Tip: Ich sterilisiere die Gläser immer im Backofen direkt vor der Verwendung, dadurch sind sie perfekt auf Temperatur zum Befüllen mit heißem Einkochgut. Bei großen Temperaturunterschieden zwischen Glas und Inhalt können diese platzen. Das gilt auch für das Wasser beim Einkochvorgang – zu Beginn immer warmes Wasser für warme Gläser – kaltes für kalte Gläser!

Kommentare zum Rezept

#1 Claudia (Sonntag, 13 November 2016 15:19)

Leider habe ich keine Einweckgläser mit Gummi. Gehen dafür auch normale Schraubgläser ? Wenn ich das alles so heiß wie möglich bis zum Rand einfülle und sofort den Deckel fest schließe, entsteht doch auch ein Vakuum oder ?

#2 Ulli – Einkochhelden.de (Sonntag, 13 November 2016 17:26)

Hallo Claudia,
natürlich können auch Schraubgläser verwendet werden. Für eine optimale Haltbarkeit sollte trotzdem im Wasserbad eingekocht werden – welche Art Gläser verwendet wird ist egal. Der Zuckergehalt ist nicht so hoch, dass dadurch die Birnen konserviert werden (wie zB bei klassischer Marmelade). Beim einfach nur heiss einfüllen, würden sie trotzdem irgendwann gären.
Beste Grüsse, Ulli

#3 Claudia (Donnerstag, 17 November 2016 16:53)

Danke für deine schnelle Antwort 🙂
Ja das mit dem Zucker ist mir bewusst, deshalb füll ich auch bis ganz nach oben ab. In der Regel halten die Gläser eh nur ein paar Wochen 🙂

#4 Claudia S. (Samstag, 18 Februar 2017 23:44)

Probiere gerade das Rezept aus und im Moment kochen die Gläser im Weckautomat vor sich hin. Bin sehr gespannt wie es schmeckt.
Habe die Birnen in mundgerechte Stücke geschnitten. Dabei sind bei mir einige Gläser mehr herausgekommen: 4 Gläser à 250 ml und 2 Gläser à 500ml.

#5 Rainer B. (Dienstag, 08 September 2020 21:47)

Hallo,

Was ist eigentlich mit dem rum machen einkochen?
Verkocht er?
Bleibt der Alkohol enthalten, er kann ha nicht verdampfen?

#6 Nani (Sonntag, 13 September 2020 09:45)

Hallo,

kann man das Rezept auch ohne den Rum machen oder ist der für die Konservierung?